Kontakt

Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin
Praxis Dr. Lillian von Wirth

Danneckerstrasse 18
70182 Stuttgart 

Telefon:  0711-241821
Fax:       0711-241800
E-Mail:   info@dr-von-wirth.de

 

Ästhetische Zahnmedizin in unserer Praxis in Stuttgart

Die ästhetische Zahnmedizin ist ein Teilbereich der Zahnheilkunde, der sich vorrangig mit der optischen Verschönerung von Personen befasst. Wir bieten in unserer Gemeinschaftspraxis in Stuttgart im Bereich der ästhetischen Zahnmedizin einereits Bleaching (Zahnaufhellung) und andererseits Keramikversorgungen, beispielsweise Keramikfüllungen oder Keramikkronen an.

Ästhetische Zahnmedizin: Bleaching oder Keramikversorgungen

Die ästhetische Zahnmedizin ist ein Teilbereich der Zahnheilkunde, der sich vorrangig mit der optischen Verschönerung von Personen befasst.

  • Die ästhetische Zahnmedizin bevorzugt Keramik als zahnärztlichen Materialfüllstoff, da die Füllungen aus Keramik eine sehr hohe Ähnlichkeit mit dem natürlichen Zahnfarbton haben.
  • Bleaching dagegen wird in der ästhetischen Zahnmedizin hauptsächlich verwendet, um Zähne allgemein aufzuhellen.

Ästhetische Zahnmedizin: Wann ist Bleaching angebracht?

Bleaching ist ein Schwerpunktthema der ästhetischen Zahnmedizin. Den Wunsch nach schönen, hellen und vor allem gesunden Zähnen kann die ästhetische Zahnmedizin in den meisten Fällen realisieren, denn mit der Anwendung der Bleachingtherapie aus dem Bereich der ästhetischen Zahnmedizin werden Zahnverfärbungen beseitigt und die Zähne aufgehellt. Auslöser für Zahnverfärbungen sind nicht nur Nahrungs- und Genussmittel wie Kaffee, Tee oder Tabak, sondern auch abgestorbene Zähne, die mit der Zeit grauer und dunkler werden. Wobei speziell die farbgebenden Stoffe der Nahrungs- und Genussmittel unterhalb der Zahnoberfläche in die Zahnhartsubstanz eindringen und sich auch nicht mehr durch eine professionelle Zahnreinigung beseitigen lassen. Hier kommt die ästhetische Zahnmedizin mit dem Bleaching zur Anwendung. Auch Zähne mit Amalgamfüllungen kommen als Verursacher für Zahnverfärbungen in Betracht. Durch das Einsickern der Quecksilberionen in die Zahnsubstanz wird die sogenannte gräuliche „Amalgamtätowierung“ hervorgerufen. Bleaching wird immer dann eingesetzt, wenn die Verfärbungen das Aussehen beeinträchtigen und dieses kosmetische Hindernis durch eine Zahnaufhellungstherapie beseitigt werden soll.

Bleaching: Anwendung und Haltbarkeit

Die ästhetische Zahnmedizin und insbesondere das Bleaching werden vorab im Rahmen einer zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchung in unserer Praxis besprochen. Die ästhetische Zahnmedizin schließt eine vorherige professionelle Zahnreinigung ein, bei der oberflächliche harte und weiche Beläge entfernt werden. 

Im Anschluss daran werden die tiefer sitzenden Verfärbungen entfernt. Beim Bleaching werden Zahnaufhellungsmittel verwendet - normalerweise Wasserstoffperoxid -, welche auf die Zahnhartsubstanz aufgetragen werden. Die Anwendung der Bleachingmethode bewirkt eine chemische Veränderung der Farbstoffe, die dadurch nicht mehr sichtbar sind. Allerdings werden den Zähnen bei dieser Methode der ästhetischen Zahnmedizin Mineralien entzogen. Deswegen werden im Anschluss an die Bleachingbehandlung spezielle Gels aufgetragen, um die natürliche Schutzschicht des Zahnes wieder herzustellen. 

Eine dauerhafte Haltbarkeit der aufgehellten Zähne können wir durch die ästhetische Zahnmedizin nicht garantieren. Entscheidend ist die optimale häusliche Mundhygiene und die weitgehende Vermeidung von typischen Nahrungs- und Genussmittel.

Nachteile der Bleachingtherapie

Ästhetische Zahnmedizin – insbesondere Bleaching – ist nachweislich nicht gesundheitsschädigend, aber dennoch stellt das Bleichmittel eine gesundheitliche Belastung für den Körper dar. Nicht nur Schleimhaut-
reizungen im Mund- und Rachenraum und im Magen können auftreten, sondern auf Grund der verwendeten Substanz Wasserstoffperoxid kann eine Schädigung der Zahnoberfläche auftreten.

Für Personen, die eine weiche Zahnhartsubstanz oder erhöhtes Kariesrisiko besitzen, empfehlen wir, sich keiner Bleachingbehandlung zu unterziehen. Ebenfalls verzichten sollten Personen mit empfindlichen Zähnen. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Kosten für die ästhetische Zahnmedizin nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.

Ästhetische Zahnmedizin: Einsatz von Keramikfüllungen und Keramikkronen

Die ästhetische Zahnmedizin beschäftigt sich ebenfalls mit dem Einsatz von Keramikfüllungen und Keramikkronen. Diese Keramikversorgungen haben den großen Vorteil, dass ein natürlich aussehendes Gebiss wiederhergestellt werden kann. Bitte berücksichtigen Sie bei der Wahl von Keramikfüllungen und Keramikkronen, dass die gesetzliche Krankenkasse auch für diesen Bereich der ästhetischen Zahnmedizin keinen finanziellen Zuschuss gewährt. Sie sollten den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung in Erwägung ziehen.