Kontakt

Praxis für ganzheitliche Zahnmedizin
Praxis Dr. Lillian von Wirth

Danneckerstrasse 18
70182 Stuttgart 

Telefon:  0711-241821
Fax:       0711-241800
E-Mail:   info(at)dr-von-wirth.de

 

Erfolgreiche Zahnfleischbehandlung bei Parodontitis

Parodontitis ist eine oftmals unbemerkt verlaufende Zahnfleischentzündung, die ohne Zahnfleischbehandlung und Parodontosebehandlung bis zum Verlust des betroffenen Zahnes führen kann. Eine erfolgreiche Zahnfleischbehandlung setzt eine professionelle Zahnreinigung ebenso voraus, wie täglich angewandte Mundhygienemaßnahmen.

Erfolgreiche Zahnfleischbehandlung bei Parodontitis

Entstehung und Verlauf einer Parodontitis
Bei einer Parodontitis im Anfangsstadium tritt häufig Mundgeruch in Kombination mit leicht geschwollenem und blutendem Zahnfleisch auf. Eine Parodontitis entwickelt sich schleichend und bleibt über lange Etappen schmerzfrei. Ohne rechtzeitige Zahnfleischbehandlung und Parodontosebehandlung sind gravierende Folgen bis zum Auflösen des Zanhalteapparates unausweichlich. Am Anfang einer Parodontitis entstehen Zahnfleischtaschen, in denen sich Bakterien rasant vermehren. Die Zahnhälse werden durch den Zahnfleischrückgang sichtbar. Zahnwanderungen und Zahnlockerungen bis zum Zahnverlust sind die Folgen. 

Zahnfleischbehandlung und Parodontosebehandlung: wirksame Therapien bei Entzündungen

Wenn Sie keine regelmäßige Mundhygiene mit Zahnbürste, Zahnseide und Zwischenraumbürsten in Ihren Alltag einbauen, wird sich der Zahnbelag nicht nur am Zahnhals, sondern mit der Zeit auch im Zahnfleischsaum ausdehnen. Wird diese Zahnfleischentzündung nicht rechtzeitig mit wirksamen Therapien der Zahnfleisch-
behandlung und Parodontosebehandlung
 gestoppt, wird der Knochen (Zahnfach) angegriffen und letztendlich werden Sie Zähne verlieren. 

Sollte bei Ihnen nur eine oberflächliche Zahnfleischentzündung (die sogenannte Gingivitis) vorliegen, wird in den meisten Fällen im Rahmen der Zahnfleischbehandlung eine professionelle Zahnreinigung und das tägliche Anwenden der individuell nötigen Mundhygienemaßnahmen ausreichen, um die Zahnfleischentzündung zu stoppen. Berücksichtigen Sie bitte, eine unbehandelte Gingivitis kann sich zu einer Parodontitis entwickeln. Zahnfleischbluten ist ein ernstzunehmendes Warnsignal und bedingt in den meisten Fällen eine professionelle Zahnfleischbehandlung.

Dauerhaft Entzündungen zu beseitigen, ist das Hauptziel der Parodontosebehandlung. Tatsache ist: Nur mit einer professionellen Parodontosebehandlung und Zahnfleischbehandlung verschwinden die Bakterien aus der Zahnfleischtasche. In Kombination mit der professionellen Zahnreinigung und der damit verbundenen Intensivreinigung kann sich das Zahnfleisch wieder eng an die Zahnoberfläche anschmiegen.

Verhaltensregeln im Anschluss an eine Zahnfleischbehandlung

Eine Zahnfleischbehandlung wird nur dann erfolgreich sein, wenn in den Tagen nach einer Zahnfleischbehandlung einige Regeln beachtet werden: 

  • Sie sollten bis sieben Tage nach einer Zahnfleischbehandlung keine weichen Milchprodukte (wie Joghurt oder Quark) essen.
  • Sehr gründliche Reinigung der Zähne! Zahnfleischbluten beim Zähneputzen im Anschluss an eine Zahnfleischbehandlung kommt häufig vor. 
  • Salzwasser nach einer Parodontosebehandlung zum Einreiben der Zahnfleischränder nach dem Putzen verwenden. 
  • Mit Chlorhexidin-Lösung dreimal täglich spülen, um das Vermehren schädlicher Bakterien einzudämmen. 

Zahnfleischbehandlung und Parodontosebehandlung sind hochwirksame Therapien, um Entzündungsherde zu beseitigen und Parodontitis wirksam zu bekämpfen.